Deutsch

notfnr

                                                                                                                                                                                                                                            

CE-Kennzeichnung

Beratung und Information für die CE-Kennzeichnung abwassertechnischer Anlagen

Beispiel:

CE Kennzeichnung für Kleinkläranlagen

Im Rahmen der Entwicklung eines harmonisierten europäischen Binnenmarktes wurden die nationalen Vorgaben für Kleinkläranlagen von der Europäischen Norm EN 12566 "Kleinkläranlagen für bis zu 50 EW" abgelöst. Der Teil 3 der EN 12566-3 "vorgefertigte und/oder vor Ort montierte Anlagen zur Behandlung von häuslichem Schmutzwasser" ist maßgeblich für Anlagen, bei denen alle vorgefertigten Bauteile im Werk oder vor Ort durch einen Hersteller zusammengebaut werden und die als Ganzes geprüft werden.

Folgende Prüfungen sind notwendig:

    • Prüfung der Reinigungsleistung
      Diese Prüfung wird auf das kleinste Modell einer Baureihe angewendet. Die Reinigungsleistung einer Kleinkläranlage wird nach einem in der Norm festgelegten Ablauf ermittelt. Der Zeitplan für die Prüfung hängt diesem Dokument als Anhang A1 an.

 

    • Prüfung der Wasserdichtheit
      Die Wasserdichtheit muss bei jedem Behälter der Kleinkläranlagenbaureihe durchgeführt werden. Es gibt verschieden Möglichkeiten die Wasserdichtheit zu testen, zum Einen "mit Wasser" und zum Anderen mit Unter- bzw. Überdruck. Welche Prüfungsart anwendbar ist, hängt mit dem Material der Anlage zusammen. Eine tabellarische Aufstellung über die Aufteilung ist in Anhang A2 zu finden.

 

    • Prüfung der Standsicherheit
      Die Prüfungen der Standsicherheit wird auf das größte Modell einer Baureihe angewendet. Sie kann auf verschiedene Weisen geprüft werden, zum Einen mittels Berechnung und zum Anderen mittels einer praktischen Prüfung. Eine Aufstellung der anzuwendenden Prüfungen nach Anlagenmaterial ist Anhang A3 zu entnehmen.

 

  • Prüfung der Dauerhaftigkeit
    Diese ist nur notwendig, falls die Materialeigenschaften nicht schon z.B. durch den Lieferanten oder eine werkseigene Produktionskontrolle bekannt sind.


Diese Prüfungen müssen durch eine akkreditierte Institution, einem sogenannten "Notified Body" durchgeführt werden. Die PIA GmbH ist als NB 1739 für die Prüfungen von Kleinkläranlagen zugelassen.
Neben diesen sogenannten Erstprüfungen ist der Hersteller verpflichtet, die gleichbleibende Qualität seiner Produkte durch eine werkseigene Produktionskontrolle sicherzustellen.

Download: pdfA1CE-A3

alt CE marking and marketing of small wastewater treatment systems in Europe